Bei Zahnsteinentfernung und Paradontose Behandlung bei Easydent in Budapest, Ungarn 

Wir bieten eine nachhaltige Behandlung, damit Ihr Zahnfleisch wieder in einen gesunden Zustand versetzt wird.

Bei Zurückziehen des Zahnfleischs, Zahnfleischranderkrankung, Parodontitis oder Parodontose geht es immer um ein und dasselbe Schreckgespenst: den Zahnstein.

KÉP

Zahnbetterkrankung (Parodontose) gilt heute geradezu schon als Volkskrankheit.
Wenn die Ablagerung, die aus dichtem Belag (Plaque) langsam zu Zahnstein wird, nicht rechtzeitig entfernt wird, dann wird der Zahnstein immer größer und dicker und im schlimmeren Fall, können darin lebende und sich vermehrende Krankheitserreger zu chronischer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) führen, die wiederum können den Knochen angreifen, der die Zähne hält und stützt – die Zähne aber können zu wackeln beginnen und dann ausfallen. Ein typisches Beispiel dafür ist das Lockerwerden oder der evtl. Verlust der unteren Schneidezähne.
Das erste Anzeichen des Problems macht sich durch Zahnfleischbluten bemerkbar, das nicht mit Schmerzen einhergeht und deshalb nimmt man es häufig nicht ernst. Dabei kann das alles mit vorbeugender, richtiger Mundhygiene, mit Hilfe von präventiv wirkenden Zahnkrems, durch die Anwendung von Mundwasser und bei Bedarf mit dem regelmäßigen Zahnsteinentfernen (Depuration) vermieden werden.

Zahnstein
Der sich oberhalb und unterhalb des Zahnfleisches befindliche Zahnstein ist verkalkte Ablagerung gelblicher Farbe, in der sich im Speichel befindliche Mineralstoffe (anorganische Kalzium- und Phosphatkristalle) eingebaut wurden und sich verhärtet haben. Wegen der Kristallstruktur ist die Oberfläche rau, wodurch das Anhaften von Bakterien und damit die Entstehung einer chronischen Entzündung begünstigt werden.

Zahnstein oberhalb des Zahnfleisches ist mit freiem Auge zu sehen und bildet sich in der größten Menge gegenüber der Öffnungen von den großen Speicheldrüsengängen, das heißt an den inneren Oberflächen der unteren Frontzähne bzw. an den Außenoberflächen der oberen Kauzähne.

Zahnstein unter dem Zahnfleisch ist nicht mit freiem Auge zu sehen, da es sich in sog. Taschen unter dem Zahnfleischrand, in Kapseln, am Rand der Zahnwurzeloberfläche befindet. Dieser Zahnstein ist dichter, härter und haftet sehr stark an den Zahnoberflächen, er kann nur mit speziellen Zahnbehandlungsinstrumenten ertastet und entfernt werden.

Zahnstein kann man zu Hause nicht, nur in der Praxis…
… mit den für diesen Zweck entwickelten, professionellen, Hochfrequenz-Geräten (mit dem Ultraschall-Depurator) entfernen. Die Behandlung ist schmerzfrei, da das Gerät auf sehr hoher Frequenz schwingt und während der Betätigung Kühlwasser versprüht.
Ebenfalls eine völlig schmerzfreie Lösung bietet die Zahnsteinentfernung mit Laser.
Professionelle Zahnsteinentfernung wird häufig durch Polieren, mittels intraoral erfolgendem Sandstrahlen (Air-Flow) ergänzt. Mit Hilfe dieses Verfahrens können auch kleinster Zahnstein und Verfärbungen, aus den verstecktesten Ritzen entfernt werden.

Bei Zahnfleischentzündung (Parodontitis)…
… wird das Zahnfleisch rot, schwillt an, beginnt zu bluten und zieht sich etwas zurück. Daraus kann sich Parodontose, also Zahnbetterkrankung entwickeln. In diesem Fall hilft allein die Zahnbürste nicht mehr.